Die Skulptur eines schlafenden Nashorns der Krakauer Künstlerin Dorota Hadrian ist zu einem Symbol für Krakaus Anwesenheit  in Nürnberg geworden.

Die Skulptur wurde zunächst im Rahmen der Jubiläumsausstellung „20“ auf dem Hans-Sachs-Platz, dann vor dem Opernhaus präsentiert, um sich endgültig am Egidienplatz niederzulassen.

Die Skulptur symbolisiert einen seltsamen, unbekannten, wilden (?) und unerwarteten (?) Besucher, der plötzlich an einem Ort auftauchte, an dem ihn niemand erwartete.

Schlafendes Nashorn, Dorota Hadrian, 2016