Do
20:00

Vernissage: Elzbieta Lempp, fotoGeschichten + Konzert: Ms. No One

 
     
  Fesselnde Schwarzweiß-Fotografien, die Geschichten erzählen, dazu stimmungsvolle Musik einer jungen, schnell aufsteigenden Band aus Krakau füllten diesen anregenden Abend aus.
 
   
       

Elżbieta Lempp fotografiert seit Anfang der 80er Jahre, der Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden Schwarzweiß- Portraits Kulturschaffender, insbesondere Schriftsteller.
Ihre Arbeiten – die von der Autorin so genannten „narrativen Fotografien” - sind in mehreren polnischen und deutschen Zeitschriften veröffentlicht, sie befinden sich auch in den Sammlungen des Nationalmuseums in Breslau, des Museums Moderner Kunst in Warschau und im Internetportal www.culture.pl.
Ausstellungsdauer bis 17.10.2010

 
       
 

 

 

 

Die Ausstellung wurde eröffnet in der Galerie des Krakauer Hauses. Die Besucher des Konzertes, der kurz darauf einen Stockwerk tiefer angefangen hat, mussten sich von der einmaligen Stimmung, die die Bilder von Elzbieta Lempp erzeugen, nicht trennen. Die Fotos, projiziert im Großformat auf die Leinwand bildeten eine erstaunlich harmonische Einheit mit den Liedern der Gruppe aus Krakau.

Die oft als Trip-Hop bezeichnete melancholisch-melodische Musik von Ms. No One wird von der eindringlichen Stimme der Sängerin Joanna Piwowar ergänzt.

       


Die Gruppe existiert seit 2008, spielte bereits bei zahlreichen prestigeträchtigen Events (wie Festival Opener in Gdynia) und schaffte es bis zum Aufnahmestudio des Kultradiosenders „Trójka“.

Fotos: Jutta Missbach

     

       
       

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums im Krakauer Haus