Di
19.15

„Grenzüberschreitungen“ – Kurzfilme junger Regisseure aus Europa und Israel. Im Filmhauskino, Königstr. 4

 
 


 
Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und das Goethe-Institut schrieben gemeinsam den 3. Internationalen Kurzfilmwettbewerb zum Thema „Grenzüberschreitungen“ aus.
Der Wettbewerb forderte Junge FilmemacherInnen auf, sich mit den Hinterlassenschaften der geografischen und zivilisatorischen Grenzüberschreitungen von 1939 sowie den gesellschaftlichen Folgen nach 1989 auseinanderzusetzen. Die Bandbreite der Filme reicht von fiktionalen und dokumentarischen Formaten bis zum Animationsfilm, die Filmbeiträge greifen das Thema auf sehr unterschiedliche Weise auf: Einige fragen nach gesellschaftlichen und individuellen Folgen der historischen Grenzüberschreitungen, andere behandeln das Thema metaphorisch und beleuchten die Grenzen zwischenmenschlicher Kommunikation.
 
       
 

Vorgestellt wird eine Auswahl der prämierten Wettbewerbsfilme, es folgt ein Gespräch mit dem Filmemacher Roman Przylipiak ("Die Fahrt") aus Polen.

FRIEDRICHSHAIN
Israel 2009, 15 Min, Regie: Hilla Lavie

UFF
Tschechien 2009, 13:15 Min., Regie: Vladimir Turner // Foto oben

HA' JOREH - DER ERSTE REGEN
Deutschland 2009, 12:00 Min. RegieEster Amrami

DIE AUFNAHME
Tschechien 2009, 12:20 Min., Regie: Tereza Reichová

ABRAHAM KAHN UND SEINE ZEITEN
Israel 2009, 12:00 Min., Regie: Yaron Dahan

DIE FAHRT
Polen 2009, 11:42 Min. Regie: Roman Przylipiak

 
       

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums im Krakauer Haus mit dem Filmhauskino im KunstKulturQuartier