navi3x1.gif
   
25.04.09
SA

20.00 Uhr
Cinecitta

Der Riss
(Rysa)

Drama, Polen 2008


Nach vierzig Jahren glücklicher Ehe wird der Tochter eines Krakauer Vorkriegs-politikers ein Video zugespielt, das ihren Mann als auf sie angesetzten Geheimdienstoffizier denunziert.

Die Zweifel an der Ehrlichkeit Ihres Gatten stellen ihre ganze gemeinsame Vergangenheit in Frage. „Rysa“ beobachtet das stumme aber unaufhaltbare Auseinanderdriften zweier Menschen, die vier Jahrzehnte scheinbar glücklich miteinander gelebt haben.

Von einem Tag zum anderen verliert ihre Ehe jede Grundlage und jegliches gegenseitige Vertrauen. Ganz famos spielt Jadwiga Janowska-Cieslak eine Frau voller Resignation, die sich schlagartig vom Leben abnabelt, unaufhaltsam in den Wahnsinn abrutscht und zum eindrucksvollen Zentrum dieses Filmes wird.

Regisseur und Drehbuchautor Michal Rosa wurde inspiriert von einem authentischen Fall aus Ostdeutschland.



Während der Dreharbeiten. In der Mitte: Regisseur Michal Rosa. Im Hintergrund: Krakau :-)

Regie

Produktion
Filmcontract Ltd., Telewizja Polska - Agencja Filmowa
Dauer
84'
Drehbuch
Musik

Stanislaw Radwan

Kamera

Marcin Koszalka

Darsteller:
Jadwiga Jankowska-Cieslak, Krzysztof Stroinski, Teresa Marczewska, Ewa Telega, Miroslawa Marcheluk, Jerzy Schejbal, Stanislaw Radwan, Ryszard Filipski, Jerzy Nowak, Zdzislaw Wardejn, Kinga Preis, Alicja Bienicewicz

 

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

  • Polnisches Filmfestival Gdynia 2008 – Preis für das Drehbuch, Auszeichnung für die weibliche Hauptrolle,

  • Festival des osteuropäischen Films in Cottbus - Spezialpreis für eine künstlerisch herausragende Einzelleistung

     

 
     
     
 

 

 

 
 

Regisseur MichaŁ Rosa

Regisseur und Drehbuchautor. Geboren 1953 in Zabrze.

Studierte Architektur am Schlesischen Polytechnikum in Gliwice sowie Film- und Fernsehregie an der Fakultät für Rundfunk und Fernsehen der Schlesischen Universität in Katowice. Sein Kurzfilm Gry i zabawy wojskowe / SpaSS und Spiel beim Militär" wurde 1991 für den Studenten-Oscar nominiert.
"Ich will wahre Geschichten erzählen, die sich so überall abspielen könnten." (Michal Rosa)
Filmographie:

  • 1994 GORACY CZWARTEK / EIN HEISSER DONNERSTAG
  • 1997 FARBA / FARBEN
  • 2001 CISZA / SILENCE (der Preis für die beste Regie auf dem Polnischen Spielfilmfestival in Gdynia)
  • 2008 RYSA / DER RISS (Polnisches Filmfestival Gdynia 2008 – Preis für das Drehbuch, Auszeichnung für die weibliche Hauptrolle, Festival des osteuropäischen Films in Cottbus - Spezialpreis für eine künstlerisch herausragende Einzelleistung)