navi3x1.gif
   
28.04.09
Di

20.00 Uhr
Cinecitta

Spielfeld der Obdachlosen
(Boisko bezdomnych)

Krimikömedie, Polen 2004


Obdachlose. Diese etwas bedrohlich wirkenden, namenlose Gestalten vom Hauptbahnhof (sei es in Warschau oder in Nürnberg) betrachten wir meistens wie durch eine Glasscheibe – sie sind da, aber doch nicht aus unserer Welt.

In diesem Film wird diese unsichtbare Scheibe rigoros durchbrochen und die Penner offenbaren menschliche Züge, eigene Lebensgeschichten und vor allem den aufkommenden Willen zur Veränderung. Emotional vermittelt die Regisseurin Kasia Adamik (Tochter der berühmten Regisseurin Agnieszka Holland) in ihrem Kinodebüt den alten Mythos von der Kraft der Solidarität mit bewegenden Bildern. Ein Film voller positiver Energie, der aufgrund eines Zeitungsartikels entstand, in dem Kasia Adamik von einer Fußballmannschaft aus Polen las, die die Weltmeisterschaft der Obdachlosen gewonnen hatte.

Die bekannteste polnische Regisseurin Agnieszka Holland („Hitlerjunge Salomon“, „Der geheime Garten“, „Washington Square“), Mutter der Regisseurin Kasia Adamik, unterstützte ihre Tochter bei ihrem Debütfilm und erscheint einmal selbst als Passantin in einer Szene.

Regie

Kasia Adamik
Produktion
Krzysztof Zanussi, Agnieszka Holland
Dauer
119'
Drehbuch
Przemyslaw Nowakowski
Musik

Antoni Lazarkiewicz

Kamera

Jacek Petrycki

Darsteller:
Marcin Dorocinski, Rafal Fudalej, Piotr Jagielski, Marek Kalita, Krzysztof Kiersznowski, Eryk Lubos, Maciej Nowak, Dmitrij Piersin, Jacek Poniedzialek, Dariusz Toczek, Bartlomiej Topa, Zbigniew Zamachowski, Wojciech Kalarus, Joanna Grudzinska, Maria Seweryn, Maria Lozinska, Magdalena Smalara, Julia Kijowska, Witold Debicki, Aleksander Mikolajczak, Andrzej Beja-Zaborski, Grzegorz Mistal, Maciej Kowalewski, Olena Leonenko , Elzbieta Jarosik, Remigiusz Jankowski, Adam Zdrójkowski, Piotr Siwkiewicz

 

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

  • Polnisches Filmfestival Gdynia 2008 – Preis für die männliche Nebenrolle (Eryk Lubos)

  • Festival Polnischer Filme in Chicago 2008 – Publikumspreis

 
     
     
 

 

 

 
 

Regisseurin Kasia Adamik

Beide Eltern von Kasia Adamik sind bekannte polnische Regisseure: Agnieszka Holland und Laco Adamik. Kasia Adamik studierte Grafik an der Kunstakademie in Brüssel. Als Regieassistentin lernte sie das Fach bei mehreren Produktionen Ihrer Mutter - "Spielfeld der Obdachlosen" war ihr Spielfim-Debüt und wurde sowohl von der kritik, als auch vom Publikum sehr gut angenommen.

Foto: Robert Palka (filmpolski.pl)