navi3x1.gif


 
Roman Polanski als Regisseur und Schauspieler

Vernissage
am 09.04.2015, 19.00 Uhr

Finissage
am 03.05.2015, 19.00 Uhr
mit Livemusik von SzaZa und Kurzfilmen von Roman Polanski

Ausstellungsdauer:
09.04. - 03.05.2015



Fotoausstellung im Foyer des Internationalen Hauses
(Heilig-Geist-Haus, Hans-Sachs-Platz 2)

Foto: Guy Ferrandis, arch. Muzeum Kinematografii in Lodz

Roman Polanski gehört zu den künstlerisch einflussreichsten, aber auch umstrittensten Filmschaffenden der letzten Jahrzehnte. Bereits mit seinem Spielfilmdebut „Das Messer im Wasser“ legt er 1962 den Grundstein für ein neues europäisches Kino. Kaum ein Regisseur ist so vielseitig wie Polanski: Er lässt klaustrophobische, surreale Bilderwelten entstehen („Ekel“, „Rosemary’s Baby“, „Der Mieter“), parodiert auf heitere Weise Filmgenres („Tanz der Vampire“, „Piraten“), inszeniert packende Thriller („Chinatown“, „Frantic“) oder verfilmt Theaterstücke („Gott des Gemetzels“).
Die Ausstellung zeichnet das Bild eines detailbewussten Filmemachers, der sich auf jedes Projekt akribisch vorbereitet.

Zahlreiche Fotos aus dem Bestand des Filmmuseums Lodz zeigen, wie stark Polanski in alle Ebenen der Produktion involviert ist. Die Ausstellung begibt sich aber auch auf die Spuren von Roman Polanskis Kindheit im Krakauer Ghetto und ruft seine frühe künstlerische Karriere als Kinderstar im polnischen Radio und auf der Theaterbühne ins Gedächtnis.



Finissage
am 03.05.2015, 19.00 Uhr
mit Livemusik von SzaZa und Kurzfilmen von Roman Polanski
SzaZa: Paweł Szamburski (Klarinette, effects) Patryk Zakrocki (Violine, effects)

Polanski, heute gefeierter Regisseur und Oscar-Preisträger, schuf zwischen 1958 und 1962 an der renommierten Filmhochschule in Lodz eine Serie von Kurzfilmen. Bereits diese Filme offenbaren Polanskis surrealen und dunklen Stil und seine meisterhafte Fähigkeit, Geschichten zu erzählen. Die groteske Welt seiner Filme wird von SZAZA in einzigartiger Weise in Musik umgesetzt. Die zwei Multi-Instrumentalisten und Improvisationstalenten verbinden meisterhaft alte Filmaufnahmen mit eigensinnigen und dynamischen Improvisationen zu einem neuen, faszinierenden Werk.

Filme:
MORDERSTWO - Der Mord // PL 1957 35 mm, 1min 30 sek.
UŚMIECH ZĘBICZNY - Zahnlächeln // PL 1957 35 mm, 1 min 27 sek.
ROZBIJEMY ZABAWĘ - Abbruch des Tanzes77 PL 1957 35 mm, 7 min 38 sek.
DWAJ LUDZIE Z SZAFA - Zwei Männer und ein Schrank // PL 1958 35 mm, 15 min.
KIEDY SPADAJA ANIOŁY - Wenn Engel fallen // PL 1959 35 mm, 22 min.
LAMPA - Die Lampe // PL 1959 35 mm, 7 min 50 sek.

 
 
Eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturzentrums im Krakauer Haus
und des Amtes für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg