navi3x1.gif
   


Abschlusskonzert

Motion Trio
Janusz Wojtarowicz,
Paweł Baranek,
Marcin Gałażyn

 



Festsaal im K4

Königstr. 93

Einlass 19:30 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Eintritt 9 €

 

Wer zwei oder mehr Karten
zur Polnischen Filmwoche
gesammelt hat
(egal ob in Nürnberg oder Erlangen),
hat freien Eintritt zu diesem Konzert
– nach Anmeldung unter
kontakt@krakauer-haus.de bis 8.05

 

 

 


Nach ihrem Konzert in Potsdam zusammen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg gab es über 15 Minuten stehende Ovationen. Als sie im Januar 2008 in der berühmten Carnegie Hall ein zweistündiges Konzert mit Werken von Penderecki, Górecki, Kilar und eigenen Kompositionen gaben, gab es gar zweimal Standing Ovations. Im April des laufenden Jahres spielten Motion Trio im Londoner Barbican Center ein hervorragendes Konzert zusammen mit der Band des Filmmusikkomponisten Micheal Nyman.

Sie beweisen auf beeindruckende Weise, dass das Akkordeon ein wichtiges und ernsthaftes Instrument ist und nicht etwa irgend so eine „Falte“, ein „Heizkörper“ oder ein „Schwein“, wie es oft abfällig genannt wird. Die Nobilitierung des Akkordeons und der Nachweis seiner unwahrscheinlichen Klang- und Anwendungsmöglichkeiten in jedem Bereich der Musik und damit die Anhebung des Rangs dieses Instruments waren von Anfang an die Vorhaben des Leiters des Trios.

 


FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG: „Das Trio spielt meisterhaft mit Hilfe bestechender Klänge."

LIBERATION: „All jene, denen das Akkordeon bisher altmodisch vorkam und die das Konzert des Motion Trios gesehen haben, mussten ihr bisheriges Urteil danach überdenken.“

LE MONDE: „Das Trio der polnischen Akkordeonisten spottet allen Gewohnheiten und der traditionellen Art des Akkordeonspiels und überträgt dieses Instrument ohne jegliche elektronischen Effekte in die Zukunft“.