navi3x1.gif
   
22.04.
2010

Do

20.00 Uhr
Cinecitta

Der Kalmus    ////   Tatarak

PL 2009


Das psychologische Drama des polnischen Regie-Altmeisters und Oscar-Preisträgers erzählt von einer alternden Frau, die sich an der Seite ihres von der Arbeit besessenen Ehemanns einsam fühlt und einen jüngeren Mann kennenlernt. Die Hauptrolle in «Tatarak» spielt Krystyna Janda, die große Dame des polnischen Films und Theaters.

Andrzej Wajda konfrontiert die Fiktion einer Erzählung des polnischen Autors Jaroslaw Iwaszkiewicz mit der Realität: Die erfundene Geschichte wird mit berührenden Monologen der Hauptdarstellerin Krystyna Janda verbunden, in denen sie den Tod ihres Ehemannes, des bedeutenden polnischen Kameramannes Edward Klosinski betrauert, dem der Film gewidmet ist. Es entsteht ein ergreifender und unaufdringlicher Film über Altwerden, Vergänglichkeit und Tod.


“Als Kritiker freut es uns außerordentlich, Andrzej Wajda ehren zu können. Bereits mit seinen ersten Filmen (GENERATION, KANAL, ASHES AND DIAMONDS) schrieb er europäische Filmgeschichte und beeinflusste Generationen von Filmemachern.
Besonderen Respekt zollen wir seinem letzten Film DER KALMUS. Das ist kein Alterswerk. Es ist ein Film von jugendlichem Geist, ein mutiger Film, mit dem Wajda neue und sehr persönliche Perspektiven für das heutige Autorenkino zeigt”.
Klaus Eder, Generalsekretär der FIPRESCI

Regie

Produktion

Akson Studio

Dauer
83‘
Drehbuch
Andrzej Wajda
Musik

Paweł Mykietyn

Kamera

Paweł Edelman

Darsteller:
Krystyna Janda , Paweł Szajda, Jan Englert, Jadwiga Jankowska-Cieślak, Julia Pietrucha, Roma Gąsiorowska, Krzysztof Skonieczny, Paweł Tomaszewski, Mateusz Kościukiewicz, Marcin Łuczak, Michał Kasprzak, Krystian Kopański, Marcin Korcz, Karol Kosik, Maciej Kowalik, Arkadiusz Lewicki, Tomasz Łukaszewski, Magdalena Michel, Jarosław Panter, Agnieszka Sowa, Maciej Świtajski, Zbigniew Sznitko, Maciej Maciejewski , Jerzy Mizak, Andrzej Wajda

 

Berlinale 2008: Die Auszeichnung EUROPEAN FILM ACADEMY PREIS DER KRITIK 2008 – Prix FIPRESCI ging an Andrzej Wajda für DER KALMUS (Tatarak).

 
     
     
 

 

 

 
 

Regisseur Andrzej Wajda

Andrzej Wajda wurde als Sohn einer Lehrerin und eines Offiziers geboren. Einer der bedeutendsten Künstler der Filmgeschichte. Träger des Oscar-Preises für das künstlerische Gesamtwerk.

Film- und Theaterregisseur, Drehbuchautor und Maler. Mitbegründer der "polnischen Filmschule", die er mit dem Film Kanal / Der Kanal (Spezialpreis der Jury bei den Filmfestspielen von Cannes 1957) einleitete, und eines politischen Kinos, das sich entschieden für eine Veränderung der politischen Verhältnisse in Polen aussprach (Czlowiek z zelaza / Der Mann aus Eisen, 1981).

Mitglied der französischen Akademie der schönen Künste und Ritter der französischen Ehrenlegion.

Drei seiner Filme wurden für den Oscar nominiert: (Panny z Wilka / Die Mädchen von Wilko, Ziemia obiecana / Das gelobte Land sowie Czlowiek z zelaza / Der Mann aus Eisen). Er erhielt die Goldene Palme von Cannes (für Czlowiek z zelaza / Der Mann aus Eisen), die Silberne Muschel von San Sebastian (für Wesele / Die Hochzeit) und den französischen César (für Danton).

Er wurde mehrfach für sein Gesamtwerk ausgezeichnet: mit dem César (1982), dem Felix (1990), dem Goldenen Löwen von Venedig (1998) und dem Oscar (2000). Nach 1989 kehrte er in seinen Filmen zu einem der Schwerpunkte seines Schaffens zurück: der Verfilmung von Werken der polnischen Literatur. In den letzten Jahren zogen seine Adaptionen nationaler Klassiker - sowohl Pan Tadeusz (1999), nach dem romantischen Epos von Adam Mickiewicz, als auch Zemsta / Die Rache (2002), nach einer Komödie aus dem 19. Jahrhundert von Aleksander Fredro (mit Roman Polanski in einer der Hauptrollen) - Millionen polnischer Zuschauer in die Kinos.

1972 in Nürnberg drehte Wajda den Film PILAT I INNI / PILATUS UND ANDERE - EIN FILM FÜR KARFREITAG nach Michail Bulhakovs MEISTER UND MARGARETHE.

Von Oktober 2006 bis Januar 2007 liefen die Dreharbeiten zu seinem Film über das Massaker von Katyn. Der Film kam am 17. September 2007 unter dem Titel Katyn in die polnischen Kinos; im Januar 2008 wurde die Nominierung von "Katyn" für den Oscar als "Bester fremdsprachiger Film" bekanntgegeben.

Berlinale 2008: Die Auszeichnung EUROPEAN FILM ACADEMY PREIS DER KRITIK 2008 – Prix FIPRESCI ging an Andrzej Wajda für DER KALMUS (Tatarak).